Wie Du in Deinem Unternehmen oder Mannschaft die Emotionstypen richtig einsetzt

von (Kommentare: 1)

teilen

Arbeitet oder spielt ein Mitarbeiter oder Spieler auf der falschen Position verschenkt die Firma oder der Verein bares Geld. Die Potentiale eines Menschen müssen gemäß dessen Fähigkeiten und Neigungen richtig, effektiv und gekonnt eingesetzt werden. Um diese zu erkennen macht es Sinn die Person nach seinen Emotionssystemen einzugruppieren. Diese sind hauptsächlich in 3 Segmente unterteilt.

Das Stimulanz-System

Das Dominanz-System

und das Balance-System

All unsere Handlungen, egal ob wir morgens noch einmal auf die Stopptaste beim Wecker drücken, oder ob wir einem anderen Autofahrer die Vorfahrt nehmen, oder wir einen Kollegen aggressiv anreden, oder, oder, oder ..... alle unsere Handlungen werden vom limbischen System in unserem Gehirn gesteuert und  veranlasst. Selbst Handlungen die wir als rein rational ansehen führen wir mit einem "emotionellen Betriebssystem" aus.

Im einzelnen sind folgende Merkmale den jeweiligen Systemen zugeordnet.

Das Stimulanz-System ist verantwortlich für Reiz, Risiko, Lust, Abenteuer, Neues entdecken, Innovation, Kreativität, Offenheit und Neugierde

Mitarbeiter bei denen dieses Emotionssystem vorherrschend ist sind meist in Marketing, Produktentwicklung, Promotion und Vertrieb zu finden.

In Fußballmannschaften positioniert man solche Spieler im offensiven Mittelfeld oder als Stürmer. Sie bestechen durch Antizipation und Kreativität und überraschen mit ihren Ideen die gegnerische Mannschaft.

Das Dominanz-System ist geprägt durch Durchsetzung, Erfolg, Macht, Status, Autonomie, Besitzanspruch, teilweise geht dies einher mit einem überproportionalem Egoismus bis hin zum Narzissmus.

Mitarbeiter deren Dominanzsystem das primäre in ihrem Leben darstellt finden sich oft in Führungsetagen oder sie sind selbst Inhaber einer Firma. Aber auch im Vertrieb findet dieses ihre Berechtigung und Anwendung.

In Fußballmannschaften sind es die echten Führungsspieler, solche die ein Spiel herumreißen können, die sich vor die Mannschaft stellen, die bei den Pressekonferenzen immer dabei sind und die sehr stark auf ihre Außendarstellung achten, welche vom Dominanzsystem beherrscht werden. Solche Spieler sind meist Kapitän ihrer Mannschaft oder im Spielerrat.

Das Balance-System zeichnet sich aus durch Bewahrung, Konservatismus, Sicherheit, Ordnung, Stabilität und Konstanz.

Mitarbeiter die sich vordergründig dieses Systems bedienen sind am effektivste im Controlling, der Buchhaltung, der Registratur oder der Personalabteilung.

In Fußballmannschaften setzt man solche Spieler primär im defensiven Mittelfeld oder in der Abwehr ein. Spieler, die "nichts anbrennen lassen" aber auch das Risiko scheuen.

 

Sind Mitarbeiter bzw. Spieler an der falschen Position, so werden sie es nie schaffen ihr wahres Leistungsvermögen zu zeigen und zu fördern. Es ist, als würden sie eingewickelt sein und könnten nur sporadisch und eingeschränkt ihre Fähigkeiten beweisen.

Persönlichkeits-ENT-wicklung registriert solche Charaktere und sorgt dafür, dass wir  gemäß unserer Talente, Fähigkeiten und Neigungen wachsen.

 

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Silvia P. |

stimmt ganz genau. Ich muss in meiner Firma stupide Arbeiten verrichten und hätte so viele Ideen wie wir manches besser und einfacher gestalten könnten, aber gehört werden immer nur die Oberen

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.