Wer spielt bei Dir im Gehirn Linksaußen und Rechtsaußen?

von (Kommentare: 0)

teilen

Wir alle haben es! Aber nicht alle nutzen es optimal! Es dient uns in jeder Sekunden unseres Lebens, meistens bemerken wir es nicht einmal bzw. machen uns keine großen Gedanken dazu. Und schon sind wir mit dem Wort Gedanken bei einem Teil dieses Wunderwerks, bei dem wir die Macht haben diesen zu beeinflussen.

Unser Gehirn !

Im Verhältnis zu unserer Körpermasse ist unser Gehirn ca. dreimal so schwer als bei unseren nächsten Verwandten. Das Größenverhältnis Körper-Gehirn ist nur beim Menschen und den Delphinen ziemlich gleich. Und obwohl dieses außergewöhnliche Organ nur 2% unseres Körpers wiegt, verbraucht es bei einem ruhenden Menschen doch 20% der Körperenergie, auch ein Grund dieser Schaltzentrale besondere Ruhephasen zu gönnen wie z.B. in der Meditation, Trance oder Hypnose.

Grob unterteilt wird unser Gehirn in

a) dem Stammhirn (für autonom ablaufende Prozesse wie z.B. Atmung, Herzschlag, Verdauung etc.)

b) dem Mittel,- Zwischen-, oder Chemiehirn (der Bereich des limbischen Systems in dem aufgrund unserer Gedanken und Gefühle bestimmte Hormone erzeugt werden)

c) dem Neokortex oder Frontallappen (in dem unser Denken stattfindet).

 

Das Stammhirn sowie das Mittelhirn können wir nur beeinflussen, wenn wir mithilfe des Neokortex auf diese beiden einwirken. Und dort haben wir das größte Potential zum Wachstum, denn etwa 98% des Neokortex sind in Falten versteckt. Je mehr Falten, desto höher  die Intelligenz und diese lässt sich durch lebenslanges Lernen enorm erweitern. Beschreibt man einen Menschen als "einfältig" hat dies in gewisser Weise auch etwas mit der Ausbildung der Falten in seinem Frontallappen zu tun.

In diesem Blog will ich mich jedoch hauptsächlich mit dem Neokortex beschäftigen. Dieser ist wiederum in 2 Hemisphären unterteilt welche für unsere Fähigkeiten und unsere Persönlichkeit eine entscheidende Rolle spielen. Graphisch dargestellt sieht dies in etwa so aus

 

Jetzt merkst Du bereits in welcher Hemisphäre z.B. ein Buchhalter hauptsächlich zuhause ist und in welcher ein Musiker oder Sportler. Aber ganz so einfach ist es doch nicht, denn auch ein Fußballspieler hat wie jeder Mensch in jedem Bereich gewisse Anteile, die jedoch in der Gewichtung unterschiedlich sind.

Wenn Du Fußballtrainer wärst, wen würdest Du - lt. obiger Grafik - in der Verteidigung und wen im Mittelfeld spielen lassen? Kennst Du die Anteilmäßigkeit Deiner Spieler? Das erfordert spezielles Wissen welches ein Cheftrainer meist nicht allein haben kann. Deshalb sagte schon einmal John F. Kennedy:

"Ein gescheiter Mann muss so gescheit sein, Leute einzustellen, die gescheiter sind als er"

Aus diesem Grund, will eine Mannschaft exorbitant wachsen und immer höhere Ziele erreichen, greifen viele Trainer und Vereine schon auf einen Mentaltrainer zurück um auch diesen Trainingsbereich optimal abzudecken.

Zurück zu unserem Spieler. Auch im fußballerischen Verhalten haben beide Gehirnareale ihr Einsatzgebiet, dass wie folgt dargestellt werden kann

 

 

Früher war der "deutsche Fußball" geprägt von einer starken Linkslastigkeit. "Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden" war eine der Standardaussagen vieler Trainer. Allerdings wurde wenig dabei bedacht, dass, fügt man dem Wort Kampf an der richtigen Stelle den Buchstaben "R" dazu, leicht auch Krampf ein Resultat war. Der Spieler, die Mannschaft verkrampfte. Wenn das geschieht blockiert unser Gehirn und es geht meist gar nichts mehr.

Disziplin, Taktik, Fleiß, alles wichtig. Wird die rechte Gehirnhälfte nicht mit einbezogen wird es in einem Spiel meist nur für ein Unentschieden reichen - und damit gewinnst Du keine Meisterschaft.

Auf der anderen Seite: Verliert sich eine Mannschaft rein in der Spielfreude und in Tricks ist für die gegnerische Mannschaft Tür und TOOOR offen, ebenso katastrophal.

Beide Gehirnhemisphären müssen also ausgewogen eingesetzt werden. In der Mitte bzw. als Verbindung der beiden Hälften besitzt unser Gehirn das sogenannte Corpus callosum, den Gehirnbalken der Informationen hin- und her schiebt. Ein einfaches Beispiel: Sage ich das Wort AUTO oder siehst Du es geschrieben, so wird dies in Deiner linken Hälfte aufgenommen und sofort in der rechten Gehirnhälfte in ein Bild umgewandelt, denn die Sprache unseres Unterbewusstseins sind BILDER.

In meinem Mentaltraining mit Spielern und Mannschaften wird diese Koordination speziell geübt, sowohl mit schriftlichen, als auch mit praktischen Übungen.

Willst Du also mit Deiner Mannschaft mehr erreichen? Dann freue ich mich auf Deinen Kontakt!

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.