Die Erde ist eine Scheibe ..... und Du bestehst zu 99,99999 % aus Nichts

von (Kommentare: 0)

teilen

   

Das Denken der Wissenschaft ändert sich ständig. Hast Du das auch schon bemerkt? Was heute noch richtig war entpuppt sich morgen als falsch. Und Übermorgen ...?

Vor vielen hundert Jahren dachten die meisten Menschen z.B. die Erde wäre eine Scheibe. Irgendwie hatte sich diese Denkweise manifestiert. Irgendjemand hatte dies in die Welt gesetzt. Diese oder dieser "Irgendjemand" waren auch Wissenschaftler und man schenkte Ihnen Glauben. Das sind doch studierte Leute, die müssen es wissen.

Und so hat sich diese Denkweise auf das Leben und Verhalten der Menschen ausgewirkt. Oft hörte man davon, dass Seefahrer nicht bis zum Horizont fuhren, weil sie Angst hatten "abzustürzen"- Bis Christoph Kolumbus dann etwas wagte und das Gegenteil bewies.

Es erfordert immer mutige Menschen die gegen bestehende Meinungen opponieren. Die es wagen "über den Tellerrand hinaus zu sehen", die nachdenken und nachforschen.

 

So stehen wir auch jetzt wieder an der Schwelle einer bahnbrechenden neuen Wissenschaft, möglichweise sogar an einem Paradigmenwechsel. Die Quantenphysik und die Quantenphilosophie lehnen sich an, die newtonsche Physik zu verändern, wenn nicht sogar, viele Teile davon abzulösen.

 

GEIST wird zu MATERIE

 

ist einer der Kernsätze in dieser neuen Denkweise. In der Quantenphysik denken wir weniger "MATERiell", sondern mehr in Wellen, Teilchen, Energie und Frequenzen.  Unser Universum, unsere Erde, alle Materie und somit auch wir selbst bestehen zu einem Großteil aus Informationen. Informationen die wiederum so zusammen wirken, dass sie dann das "große Ganze" ergeben.

Am Beispiel des Atoms ist dies einfach zu erklären, obwohl auch dieses Bildmodell schon neueren Erkenntnissen gewichen ist

 

Atome die sich verbinden, teilen immer Licht und Informationen. Mehrere Atomverbindungen werden zu Molekülen und je mehr Atome sich verbinden, desto komplexer wird das Molekül. Dies führt wiederum zu entsprechenden chemischen Verbindungen die von einem Lichtfeld aus Energie und Informationen umgeben sind. Weitere Atome führen dann in Zusammenarbeit mit weiteren chemischen Verbindungen zu einer Zelle. Zellzusammenschlüsse führen zu einem Gewebe, z.B. dem Herz, das Herz benötigt wiederum ein Blutgefäßsystem und wenn alle Systeme kooperiert haben entsteht ein neuer Mensch.

 

Welche Atome sich nun mit welchen verbinden müssen, welche Moleküle und chemische Verbindungen zu einer Herz-, Leber-, Nieren-, Blutzelle usw. werden, dies wird von den Informationen die die Atome enthalten bestimmt.

Die Denkweise der Quantenphysik, dass wir und alle Materie - auch Dein Tisch zuhause, Dein Fernseher, Dein Auto, der Apfel etc. - zum Großteil aus "Nichtmaterie" bestehen ist seit längerem schon bewiesen.

Da Alles aus Atomen und Molekülen besteht und alles ein gewisses Kraft- oder Energiefeld besitzt kommt ein weiterer Leitsatz der Quantenphilosophie zum tragen:

 

ALLES ist mit ALLEM verbunden

Ähnlich wie ein Puzzle bei dem viele Teile schließlich ein GANZES ergeben, ist alle Materie durch Informationen, ob mit Wellen- oder Teilchencharakter, miteinander verbunden. Die Aussage oder Metapher, dass wenn Du an der Nordsee einen Stein ins Wasser wirfst, dies Auswirkungen hat auf den Atlantik, oder wenn ein Schmetterling in Südamerika einen Flügelschlag tut, dies sich in Luftbewegungen in Asien bemerkbar macht klingen für uns zwar (noch) unwahrscheinlich, werden jedoch Schritt für Schritt deutlicher.

Eine Trennung, wie von vielen heute propagiert, gibt es eigentlich gar nicht, weshalb auch verschiedene mentale Gesetze, wie z.B.

- das Gesetz der Anziehung oder

- das Gesetz der Resonanz u.a.

 

ihre Wirkung immer wieder zuverlässig entfalten.

Was hat das nun alles mit uns, mit DIR und MIR zu tun?

 

Unser Denken speist dieses riesige Informationsfeld mit. Nicht nur unser Denken, sondern das aller Menschen die heute auf der Erde leben und bisher gelebt haben.

Ähnlich wie in eine Cloud oder in das Internet, wird dieser unsichtbare Informationsspeicher mit jedem Gedanken, jeder Handlung immer größer. Rupert Sheldrake, ein britischer Autor und Biologie stellte 1981 die Hypothese auf, nach der sogenannte "morphische oder morphogenetische Felder" existieren, die die Entwicklung von Strukturen beeinflussen (Wikipedia).

Obwohl diese Hypothese von der Naturwissenschaft ignoriert wird, mehren sich doch die Beweise dass dieses Modell Gültigkeit hat. Es würde jedoch dazu beitragen, das viele sogenannt "wissenschaftliche Fakten" überdacht und evtl. sogar verworfen werden müssten, ähnlich wie die der "flachen Scheibe bei der Erde".

So wie die Bilder und Töne durch unsichtbare Wellen (Informationen) in Deinen Fernseher oder in Dein Radio kommen, so wirken auch unsere Gedanken wie eine riesige Sende- und Empfangsstation.

Alles was Du denkst oder tust hinterlässt einen "Fingerabdruck", eine kleine Spur im Akashafeld des Universums. Du telegraphierst unbewusst Deine Gedanken und Gefühle permanent in Dein Umfeld und in Dein persönliches morphisches Feld. Dein persönliches morphisches Feld wiederum ist Teil des kollektiven morphischen "Weltfeldes". Denk daran: Alles ist mit allem verbunden durch uns unbekannte Kraftfelder. Alles: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist miteinander verlinkt, so wie Du im world wide web durch Verlinkungen vom Hundertsten ins Tausendste gelangen kannst. Nichts ist getrennt, wir sind alle (Mensch, Tier, Pflanzen usw.) miteinander "synchronisiert".

Was bedeutet dies für uns ?

Welche Möglichkeiten haben wir dadurch?

Können wir im Kollektiv eine bessere Welt schaffen unabhängig von einer Handvoll oft korrupter, machtgieriger und selbstverliebter Herrscher oder den Finanzeliten?

 

Dazu mehr in einem meiner zukünftigen Blogs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?